Nützliche Mittel gegen Mundgeruch beim Hund

Zahnpflege des Hundes beim Tierarzt
Lassen Sie sich zeigen, wie Sie die Zähne Ihres Hundes optimal putzen - Foto: Kzenon / depositphotos.com

Mundgeruch bei Ihrem Hund kann ein Zeichen für einen ungesunden Mund sein. Unbehandelt führen eub krankes Zahnfleisch und kranke Zähne beim Hund schnell zu ernsthaften Gesundheitsproblemen. Achten Sie daher auf den Atem Ihres Hundes und befolgen Sie einige wichtige Tipps, die im Folgenden vorgestellt werden.

Putzen Sie die Zähne Ihres Hundes regelmäßig

Die Zähne Ihres Hundes sollten mindestens einmal pro Woche geputzt werden. Wenn Sie einen Hund mit einem kleinem, flachen Gesicht, sollten Sie seine Zähne sogar jeden Tag putzen, da die Konformation einer kleinen Schnauze diese besonders anfällig für Fäulnis macht. Belohnen Sie Ihren Hund nach dem Zähneputzen mit Leckereien, damit er Zahnpflege und Belohnung miteinander in Verbindung bringen kann. Verwenden Sie Zahnpasta, die speziell für Hunde hergestellt wurde und deren Geschmack ihr Hund mag.

Zahnärztliche Kauartikel halten Mundgeruch in Schach

Durch das Kauen auf einem zahnärztlich empfohlen Hundekauartikel, kann Ihnen Ihr Hund etwas Arbeit bei der Mundpflege abnehmen. Hundekauartikel tragen dazu bei, Mundgeruch zu vermeiden. Nicht alle Zahnkauartikel für Hunde sind jedoch gleich: Suchen Sie nach einem, der atemerfrischendes Chlorophyll, Zimt und Gewürznelken enthält.

Weizengras ist ein gutes Hausmittel gegen Mundgeruch

Etwas Weizengras, frisch abgeschnitten und dem Hundefutter hinzugefügt kann manchmal Wunder gegen Mundgeruch wirken. Das liegt daran, dass Weizengras eine gute Quelle für rohes Chlorophyll ist, welche sehr effektiv gegen Mundgeruch wirkt.

Trinken hilft gegen schlechten Hundeatem

Der Mundgeruch Ihres Hundes kann auch mit einem Zusatz, den Sie in sein Wasser geben, behoben werden. Ein solches Mundwasser, ist eine exzellente Möglichkeit, etwas für den Atem Ihres Hundes zu tun. Diese Mundwässer sind speziell für die Anwendung bei Ihrem Hund entwickelt. Sie bestehen in den meisten Fällen aus einem natürlichen Cocktail aus Enzymen, Chlorophyll und anderen Zutaten, die den Mundgeruch von Hunden vertreiben. Versetzen Sie einfach das normale Trinkwasser Ihres Hundes mit einem Hundemundwasser und Sie werden innerhalb weniger Tage einen Unterschied bemerken, da die Wirkstoffe schädliche Bakterien im Mund abtöten.

Probiotika sind eine weiteres Mittel gegen Mundgeruch

Wenn es um Bakterien im Mund Ihres Hundes geht, möchten Sie sicher sein, dass der Mund Ihres Hundes mit nützlichen Bakterien besiedelt ist, die den schädlichen, Mundgeruch verursachenden Bakterien in ihrer Anzahl weit überlegen sind. Hier kommen Probiotika ins Spiel. Verwenden Sie ein Probiotikum, das speziell für Hunde hergestellt wurde und Sie werden einen großen Unterschied feststellen. Probiotika sind nur dann empfehlenswert, wenn Sie den schlechten Atem Ihres Hundes in Schach halten möchten, sondern auch, wenn es um das allgemeine Wohl Ihres Hundes geht.

Kokosöl kann bei Mundgeruch helfen

Kokosöl stärkt nicht nur das Verdauungssystem, das Immunsystem und den Stoffwechsel Ihres Hundes, sondern hilft auch bei der Bekämpfung von Mundgeruch. Geben Sie jeden Tag einen guten Teelöffel auf das Futter Ihres Hundes und Sie werden bald einen süßeren Atem schnuppern. Hunde lieben den Geschmack, denn Kokosöl ist für sie ein süßer Genuss. Einige Hundeliebhaber putzen sogar die Zähne ihrer Haustiere mit Kokosnussöl, was die Pflicht zu einem Vergnügen für Ihren vierbeinigen Freund macht.

Mundgeruch kann manchmal schwerwiegende Ursachen haben

In einigen Fällen ist es ratsam, den Tierarzt aufzusuchen, wenn ihr Hund unter Mundgeruch leidet. Mundgeruch kann bei Hunden auftreten, wenn Ihr Hund unter Zahnproblemen leidet, von Zahnfleischerkrankungen über Infektionen bis hin zu Karies. Orale Tumoren sind eine weitere mögliche Ursache, da sie häufig zu schnell wachsen, als dass die Blutgefäße mithalten könnten, was tote Gewebebereiche zur Folge hat, die Geruch entwickeln.

Auch Stoffwechselerkrankungen wie Nierenerkrankungen können Mundgeruch verursachen. Eine verminderte Nierenfunktion kann den Atem eines Hundes nach Ammoniak riechen lassen. Auch Diabetes kann den Atem eines Hundes auch ungewöhnlich riechen lassen und ihm einen süßen, fast fruchtigen Geruch verleihen. Unkontrollierter Diabetes kann außerdem das Immunsystem schwächen und Bakterien im Mund unkontrolliert wachsen lassen.